Dormigus schmiedet Luna, die Zauberkugel


Nach langer Zeit schreibe ich mal wieder eine Geschichte. Diese ist eine kurze Gute Nacht Geschichte. Also los geht’s.

Der Zwerg Dormigus ist sehr sehr alt, manche sagen auch ur-alt. Dormigus hat einen langen Bart, der fast bis zum Boden geht. Alle Zwerge haben Bärte, aber Dormigus hat einen wirklich langen und ganz grauen Bart. Der Zwerg hat auch einen Helm und eine Spitzhacke und an dem Helm ist eine kleine Lampe, damit er im Dunkeln was sieht. Denn Dormigus arbeitet in einer Zaubermine, das ist ein Bergwerk, in dem es magische Erze gibt.

Gestern hatte Dormigus in einem kleinen Stollen – das ist ein Gang in einem Bergwerk – etwas ganz besonderes gefunden. Als er die Steine erkundete und mit seiner Helm-Lampe in den dritten Stollen rechts hineinleuchtete, da sah er etwas blinken und blitzen. Erze blinken und blinken zwar immer, aber dieses Blinken und Blitzen war besonders. Er hatte eine Zauber-Silbererz-Ader gefunden.

Heute setzt er seinen Helm auf, zündet die Lampe daran an und seine Spitzhacke legt er in eine Lore. Eine Lore ist ein Waggon in einem Bergwerk, darin transportieren die Bergleute Erze und Kohle auf Schienen. Dann geht er los. Zuerst geht er den Hauptgang bis ganz nach unten, um dann links ab zu biegen. Die Lore zieht er immer hinter sich her. An der dritten Kreuzung geht er in den alten Stollen nach rechts und dort bis zum Ende. Da ist es wieder. Es funkelt und blitzt im Licht der kleinen Helm-Lampe.

Sogleich nimmt er sich die Spitzhacke und fängt an auf den Stein zu schlagen. Pick Pack, Pick Pack, Pick Pack und so geht es viele Stunden weiter. Nach stundenlanger mühsamer Arbeit sammelt er die Erz-Brocken auf und legt sie in die Lore. Dormigus braucht viel länger als sonst, denn magisches Zauber-Silber ist viel härter als normales Silber und so arbeitet und arbeitet er viele Stunden und bis tief in die Nacht.

Endlich ist die Lore voll und er zieht die kleine Lore zurück bis zur Kreuzung biegt dann links ab, bis zum Hauptgang und dann wieder rechts zurück an die frische Luft. Draußen ist es inzwischen dunkel geworden und die Nacht ist nur durch ein paar Sterne erhellt. Das Zauber-Silbererz funkelt im Sternenlicht so toll, da kommt Dormigus auf eine Idee.

Zuerst mischt er das Erz mit Kohle und schüttet es in einen Hochofen. Die Kohle zündet er an und so brodelt alles eine lange Zeit vor sich hin. Zum rechten Zeitpunkt sticht er den Hochofen an und das glühende Zaubersilber kommt heraus geschossen und formt eine Kugel. Dormigus nimmt die Kugel. Bevor sie abkühlt, schlägt er mit seinem Schmiedehammer darauf bis die Kugel eine ganz glänzende Oberfläche hat.

Als er sich die fertige Kugel so ansieht, nennt Dormigus diese Luna, die Nachtkugel. Er ist glücklich, dass er es geschafft hat, doch ist er nun ganz müde, da er so viel gearbeitet hat. Er legt sich hin und schläft schnell ein. Er schläft die ganze Nacht und den ganzen Tag und so gut hat er noch nie in seinem alten Leben geschlafen, denn Luna hat über ihn gewacht.

Als er wieder aufwacht, denkt er an all die vielen Kinder, die jeden Abend schlecht einschlafen. Er nimmt Schwung und wirft die Kugel hoch in den Himmel. Luna soll jedem Kind helfen gut einzuschlafen.

Und seit dieser Nacht zieht Luna, die magische Nachtkugel, über den nächtlichen Himmel und hilft allen Kindern einzuschlafen. Und wenn du genau hinsiehst, dann erkennst du noch heute die Schlagstellen von Dormigus Schmiedehammer … wir nennen die Kugel nur heute Mond.

Schlaf gut und Gute Nacht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s